Aktuelles aus der öffentlichen Verwaltung: DBB für Fortsetzung der Dienstrechtsreform - Heesen: Nachwuschs gewinnen und Erwartungen der Bürger erfüllen; 31.12.2009

EINMALIGES ANGEBOT: Für nur 15 Euro im Jahr
können Sie mehrere Publikationen (u.a. Bücher, Magazin, Infodienste) herunterladen, ausdrucken und lesen. Die Informationen enthalten die Regelungen des Bundes und der Länder, beispielsweise zur Besoldung, Beihilfe und Beamtenversorgung. Daneben profitieren Sie von einer Reihe von weiteren Infos, z.B. spezielle und geprüfte Links zu diversen Themen von A bis Z, Muster-Anträge an Behördenleitungen (z.B. Nebenjob, Nebentätigkeit, Antrag auf Teilzeit, Antrag auf Beihilfeabschlag usw. >>>zur Anmeldung

Aus der Praxis für die Praxis: Beamtenversorgung leicht gemacht - Seminare für Behördenmitarbeiter/innen und Personalräte 

 

 


Zur Übersicht aller Meldungen aus der öffentlichen Verwaltung

Aktuelles aus der öffentlichen Verwaltung:

DBB für Fortsetzung der Dienstrechtsreform - Heesen: Nachwuschs gewinnen und Erwartungen der Bürger erfüllen

Zum Jahreswechsel hat der Bundesvorsitzende des dbb beamtenbund und tarifunion, Peter Heesen, auf den anhaltenden Handlungsbedarf bei der Dienstrechtsreform des Bundes hingewiesen. Im Gespräch mit der Berliner Zeitung (Ausgabe vom 31. Dezember 2009) äußerte er die Erwartung, hier mit dem neuen Bundesinnenminister Thomas de Maizière entscheidende Fortschritte zu erzielen. Heesen: Wir wollen ein modernes Dienstrecht schaffen, damit der öffentliche Dienst für Nachwuchs attraktiv bleibt und die Erwartungen der Bürger erfüllt. Deshalb muss der öffentliche Dienst den Beschäftigten bessere Aufstiegsperspektiven bieten, indem Qualität über das berufliche Fortkommen entscheidet. Zudem möchten
wir, dass die Beschäftigten stärker nach Leistung bezahlt werden.

Das Thema Leistungsbezahlung für die Beamtinnen und Beamten stünde dabei natürlich für den dbb weiter auf der Tagesordnung, erläuterte Heesen. Auch hier gebe es positive Signale vom Bundesinnenminister.
Heesen: Ich hoffe, dass wir nicht vier Jahre dafür brauchen, um sie umzusetzen, vor allem nicht dafür, die Volumina für die Leistungsbezahlung zu erhöhen. Die Instrumentarien sind bereits gesetzlich geschaffen
worden. Nur wird dafür das Geld nicht bereit gestellt. Diese Reform würde den Bund 69 Millionen Euro kosten.

Auf der 51. dbb Jahrestagung vom 10. bis 12. Januar 2010 in Köln werden sowohl Thomas de Maizière als auch Peter Heesen Grundsatzreden zur Lage des öffentlichen Dienstes in Deutschland halten. Es ist das erste
öffentliche Aufeinandertreffen der Beiden seit Regierungsantritt der schwarz-gelben Koalition.

Das Interview im Wortlaut: http://www.dbb.de/dbb-beamtenbund-2006/3159_3531.php

Quelle: Pressemeldung des dbb beamtenbund und tarifunion, 31.12.2009


mehr zu: Aktuelles aus der Verwaltung
Startseite | Kontakt | Impressum
www.die-oeffentliche-verwaltung.de © 2017